top of page

5 Tipps fürs Erstgespräch

Aktualisiert: 20. März

Wie du für dich das beste aus der ersten Sitzung herausholst



Das Erstgespräch - oder wenn man es fachlich ganz korrekt ausdrücken möchte - der psychologische Erstkontakt, ist unsere erste Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen. Im Erstgespräch soll die grundlegende Basis für künftiges Vertrauen geschaffen werden, welches für einen psychologisch beratenden Kontext natürlich unerlässlich ist. Ich möchte zusammen mit dir dein Anliegen erkunden und klären, ob ich für deine spezielle Thematik der Richtige Coach und Berater sein kann (oder ob eine andere Form der Hilfe für dich vielleicht besser geeignet ist). Wir sehen uns an, wie es gerade in deinem Leben läuft und ich gebe dir eine Einschätzung. Dann planen wir eventuell schon grob in welche Richtung es gehen soll, damit sich für dich bald eine Verbesserung einstellt.


Vielleicht klingt das jetzt schon etwas bedrohlich, weil du dich bislang noch nicht im Detail damit beschäftigt hast, was eigentlich nicht stimmt und du jetzt das Gefühl haben könntest, du musst vorab schon genau wissen was mit dir los ist. Meist ist genau das nicht der Fall. Deshalb kann ich dir hier schon den ersten Tipp geben:




1. MAch dir mal keine Sorgen


In erster Linie ist es nämlich meine Aufgabe, zusammen mit dir unser Erstgespräch erfolgreich verlaufen zu lassen, indem ich dir aufmerksam zuhöre und die richtigen Fragen stelle. Es ist ganz normal, dass man am Beginn einer psychologischen Intervention noch ein geistiges Chaos in sich trägt und gar nicht weiß, warum man eigentlich nicht zufrieden ist oder mehr für sich möchte.


Genau dazu bin ich da - du kannst im Erstgespräch nichts falsch machen. Jede Information von dir hilft uns weiter und wir nähern uns deiner Thematik in dem Tempo, dass für dich passt. Und obwohl es selbstverständlich ist, sei hier noch einmal erwähnt, dass natürlich alles Besprochene der absoluten Schweigepflicht unterliegt.




2. Wo stehst du?


Abseits davon dass ich im Erstgespräch (wie oben erwähnt) keine Eigenleistung von dir erwarte, kann es dennoch hilfreich für dich sein, dir vorab selbst schon ein paar Fragen zu stellen.


Wann wurdest du das letzte Mal abseits von 08/15 Smalltalk gefragt wie es dir geht? Und ich meine nicht das tägliche: "Hey, wie gehts?"- Sondern wie es wirklich gerade in dir aussieht. Bei vielen von uns ist es schon eine ganze Weile her, seit sich jemand aufrichtig dafür interessiert hat was in uns vorgeht und mit welchen Herausforderungen oder Problemen wir uns beschäftigen. Das heißt, wenn nicht gerade die Antwort: "Passt schon, danke." erwartet wird.

Wenn man ein Haus bauen möchte muss man sicher sein, dass der Grund auf dem es steht auch sicher ist und nicht nachgibt sobald man die ersten Steine darauf legt. Im Grunde ist es bei der Arbeit an sich selbst nicht anders und deshalb besteht unsere erste Aufgabe darin, zu sehen wo dein innerer Baugrund, die tatsächliche Baseline ist. Ich mache das zwar zusammen mit dir aber es kann dir nicht schaden, schon vorher mal in dich hineingehört zu haben.


Also frag dich vor unserem Gespräch doch einfach mal wie es dir im Moment selbst geht, wie du dich wirklich fühlst geht achte darauf, welche Reaktionen aus einem Inneren zurückkommen. Mit dieser Information können wir dann durchstarten und deine Kernthemen angehen.




3. Wo wollen wir hin?


„Für ein Schiff ohne Hafen ist kein Wind ein günstiger."

Und weil dieses schöne Zitat vom antiken Philosophen Seneca auch heute noch der Wahrheit entspricht, werden wir uns um deinen Kurs kümmern, sobald wir herausgefunden haben wo du dich im Moment befindest. Konkret bedeutet das:


Wir überlegen uns, was du eigentlich erreichen möchtest und wie genau dein Idealer Erfolg aus der Zusammenarbeit mit mir aussieht.


In der Wissenschaft nennen wir ein solches Vorgehen "zielgerichtetes Coaching". Im Grunde beschreibt es damit, was Seneca schon vor Jahrhunderten wusste. Nämlich, dass ohne Ziel kein Aufwand effektiv sein kann.


Wenn du dir dein ideales Leben vorstellst, was trennt dein heutiges Ich von dieser Person? Möchtest du weniger Stress im Alltag? Bessere Freundschaften? Quälen dich Ängste in Bezug auf deine Zukunft oder die Menschen um dich herum? Möchtest du einen Menschen finden, der zu dir passt und mit dem du dein Leben teilen kannst? Kannst du dich selbst nicht besonders gut leiden und willst Frieden mit dir schließen? Bist du vielleicht einfach nur von allem gestresst, das Leben geht dir irgendwie auf die Nerven und du willst dass diese negativen Gedanken aufhören?


Alles klar. Legen wir los.




4. fühlst du dich bei mir wohl?


Hat man sich einmal zu einer Psychotherapie, einem Coaching oder einer psychologischen Beratung durchgerungen, ist es wichtig zu beobachten, ob man sich bei seinem Therapeuten oder Berater auch gut aufgehoben fühlt.


Vertrauen ist unerlässlich, da im psychologischen Prozess natürlich sehr persönliche Themen behandelt werden, über die man nur sprechen möchte, wenn man sich sicher und verstanden weiß. Es ist wichtig dass du dich wertgeschätzt fühlst und dass ich als dein Berater auch den Kern deiner Problematik richtig erkenne.


Deshalb bitte keine falsche Scheu mir mitzuteilen, ob du noch das Gefühl hast, wir treffen den Kern worüber du sprechen willst. So können wir uns bestmöglich anpassen und das Coaching effektiv gestalten oder uns andere Alternativen für dich überlegen.


Hier ist nicht mein Ego wichtig - Sondern dass unser Coaching auch wirklich die bestmögliche Erfahrung mit greifbaren Erfolgen für dich sein kann.


Denn nichts weniger hat jede/r Hilfe Suchende verdient.




5. Bist du bereit an dir zu arbeiten?


Ich würde dir hier nun wirklich gerne erzählen, dass es die perfekte Methode für alle gibt, die dich in nur einer Woche und ohne großen Aufwand in genau den Menschen verwandelt, der du glaubst sein zu wollen. Das wäre ein ziemlicher Durchbruch und würde bestimmt schnell dafür sorgen, dass die Warteliste für ein Coaching auf mehrere Jahre klettert.


Die etwas kompliziertere Wahrheit ist aber, dass alles, was es sich lohnt zu erarbeiten, auch eine gewisse Anforderung mit sich bringt. Wenn du dein Leben noch einmal geistig nachverfolgst wirst du mir bestimmt rechtgeben, dass die Momente auf die du wirklich stolz warst am Ende eines Weges gewisser Anstrengung lagen. Wenn dir jemand etwas Tolles ohne jeden Aufwand verspricht, sollten bei dir gleich die Alarmglocken klingeln, denn hier meint es jemand sehr wahrscheinlich nicht besonders gut mit dir.


Das mag jetzt ernüchternd wirken, aber es soll auch nicht bedeuten, dass jeder Fortschritt mühsam ist und sich der Erfolg erst und ausschließlich nach langer Arbeit zeigt.


Ganz im Gegenteil.


Schon der erste Schritt in die richtige Richtung und das Gefühl, dass sich nach vielleicht Jahren des Umherirrens endlich etwas tut, ist sofort ein befreiendes Gefühl.


Was ich dir versprechen kann ist, dass mit deiner Mithilfe wirklich großartige Veränderungen möglich sind. Und keine Sorge - Die Arbeit an sich selbst fühlt sich richtig gut an. Mein ehemaliger Professor hatte passend dazu einen sehr schönen Witz parat:


"Wie viele Psychologen braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben? Nur einen. aber die Birne muss es halt schon wollen."

In diesem Sinne hoffe ich, dass alle Interessierten etwas mitnehmen konnten und freue mich auf die nächste Sitzung mit dir;)








50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page